Heesen startet 50 Meter Stahl Yacht

Gepostet von Michelle Howard26 April 2018

Heesen hat den YN 18350 'Project Maia' vorgestellt, der einer technischen Einführung unterzogen wurde und am 20. April 2018 auf der Werft in Oss Omaha getauft wurde.

Das Projekt wurde im Dezember 2017 von Chris Collins von Ocean Independence in enger Zusammenarbeit mit Thom Conboy aus Heesen USA verkauft.

Das 50 Meter lange Stahlmodell ist ein brandneues Design, das knapp unter der 500-Gigatonnen-Marke liegt. Sie ersetzt die höchst erfolgreiche und preisgekrönte 47-Meter-Stahl-Klasse, die wohl erfolgreichste Stahlyacht-Serie der Branche mit nicht weniger als 13 Schwesterschiffen, die seit 2001 gebaut und auf den Markt gebracht wurden.

Omaha ist eine kraftvolle Kombination aus technischer Expertise und bahnbrechendem Design von Heesens hauseigenem Team. Ausgestattet mit einem traditionellen Full-Displacement-Stahlrumpf, der ihr fantastische Stabilität verleiht, wird sie von zwei MTU 8V4000 M63-Triebwerken angetrieben und soll eine Höchstgeschwindigkeit von 15 Knoten erreichen, mit einer Reichweite von 3.800 Seemeilen bei 12 Knoten. Diese Zahlen werden in den kommenden Wochen in den umfangreichen Seeversuchen an der Nordsee bestätigt.

Omaha wird Ende Juni an ihre stolzen neuen Besitzer ausgeliefert. Ein Schwesterschiff wird derzeit unter dem Projektnamen Triton (YN 18850) gebaut und kann bis 2020 geliefert werden.


Omaha Hauptmerkmale
• Außendesign: Clifford Denn
• Innenarchitektur: Reymond Langton
• 2xMTU 8V 4000
• Max. Geschwindigkeit 15 Knoten
• Unter 500GT
• 3.800nm ​​bei 12 Knoten

Kategorien: Innenarchitektur, Innenausbau, Schiffbau