US Flag Register jetzt eine Realität für große Yachten

17 August 2018
Tilman J. Fertitta (Foto: USSA)
Tilman J. Fertitta (Foto: USSA)

Mit dem Federstrich von Präsident Trump am Montag, den 13. August 2018, können US-amerikanische Yachtbesitzer nun eine amerikanische Flagge fliegen und ihre Yachten - über 300 GT - in den USA registrieren.

Diese neue Gesetzgebung modernisiert veraltete Gesetze und bringt die Vereinigten Staaten in Einklang mit der aktuellen Zeit, so ein Yacht-Handelsverband. "Dies war ein bedeutendes Problem, das die US Superyacht Association (USSA) fast ein Jahrzehnt lang an der Korrektur gearbeitet hat", sagte Kate Pearson, USSA Vorsitzende und Vizepräsidentin der Geschäftsentwicklung von Safe Harbor Marinas. "Wir sind begeistert, ein wesentlicher Teil davon gewesen zu sein, um es endlich Wirklichkeit werden zu lassen und freuen uns, dass Yachtbesitzer nicht mehr von den amerikanischen Küsten in andere Länder gejagt werden, um ihre Schiffe zu kennzeichnen."

Bislang definierte das US-Recht eine Yacht als ein Schiff mit einem Volumen von maximal 300 GT. Dieses Gesetz wurde 1920 geschrieben, aber nie aktualisiert. Amerikaner, die Yachten besaßen, die das 300-GT-Limit überschritten, konnten nur die US-Flagge fliegen, wenn sie ihre Yacht als Handelsschiff registrierten. Handelsschiffe wie Frachtschiffe wurden und werden jedoch unterschiedlichen Betriebs- und Baustandards unterworfen als Freizeitschiffe. Daher hielten viele Eigentümer und ihre Berater dies nicht für eine vernünftige Lösung. Während eine Handvoll Eigner in den letzten Jahrzehnten die Handlungen des Kongresses für ihre eigenen Schiffe als Ausnahmen verfolgten, ist diese Route sowohl mühsam als auch teuer und nicht die richtige Lösung für die meisten Superyachtbesitzer.

Die Gesetzgebung, eine Änderung, die in dem Gesetzentwurf enthalten ist, der vom Präsidenten unterzeichnet wurde, erhielt im Kongress während seiner Entwicklung parteiübergreifende Unterstützung. "Ich freue mich sehr, dass der Präsident eine Gesetzgebung unterzeichnet hat, die die Anzahl großer Sportboote, die die US-Flagge führen, erhöht", sagte der Kongressabgeordnete Duncan Hunter, Vertreter des 50. Bezirks Kaliforniens und Vorsitzender des Unterausschusses für Küstenwache und Seetransport. "Dies wird zu mehr US-Jobs in der Schiffreparatur- und Zulieferindustrie führen."

"Die wirtschaftlichen Auswirkungen größerer Yachten, die die USA kennzeichnen, könnten erheblich sein, da diese großen Schiffe der amerikanischen Crew jetzt mehr Möglichkeiten bieten, Yachten in US-Gewässern fahren und mehr Zeit in unseren Reparatur- und Refitwerften verbringen." erklärte Kitty McGowan, Präsident der USSA.

Die Eigentümer der amerikanischen Superyacht sind erfreut, dass das veraltete Gesetz ebenfalls überarbeitet wird. "Mindestens ein halbes Jahrhundert lang verboten lächerliche Vorschriften den amerikanischen Bürgern, ihren Patriotismus zu zeigen, indem sie eine amerikanische Flagge auf ihrer Yacht flogen", bemerkte Tilman J. Fertitta, ein langjähriger passionierter Yachtbesitzer, Star der TV-Show Billion Dollar Buyer und Alleineigentümer von Landrys Restaurants und den Houston Rockets. "Mit der neuen Gesetzgebung endet das. Amerikanische Yachtbesitzer können stolz ihre Staatsbürgerschaft auf ihren Yachten verkünden. Danke an alle, die dies möglich gemacht haben, und an Präsident Trump, dass er über 50 Jahre Bürokratie beseitigt hat. Das ist wirklich ein historisches Ereignis." Tag für amerikanische Yachtbesitzer und die Yachtindustrie. "

"Ohne die Vision und Unterstützung von Mr. Fertitta, einem amerikanischen Segler, der jetzt seine fünfte Yacht baut, und seinem Team, das nichts mehr wollte, als seine Yacht in den Vereinigten Staaten zu registrieren, wäre es nicht möglich gewesen", fuhr McGowan fort . "Herr Fertitta hätte für seine Yacht eine Ausnahmegenehmigung erhalten können, aber er entschied sich, der gesamten US-Industrie zu helfen, und dafür sind wir sehr dankbar. Diese gesetzgeberische Aktion, angeführt vom Kongressabgeordneten Rob Bishop aus Utah, ist das i-Tüpfelchen Seit Jahren arbeiten Dutzende Freiwillige unserer Organisation daran, dass die Zusammenarbeit zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor wirklich positive Veränderungen für unsere Industrie in den Vereinigten Staaten bewirken kann. "

Während ein spezifischer US Large Yacht Code von der US-Küstenwache entwickelt wurde, um 2020 in Kraft zu treten, wird in der Zwischenzeit eine private Yacht über 300 GT, die MCA-konform ist, die US-Flagge fliegen können. "Wir freuen uns darauf, unsere Bemühungen mit der US-Küstenwache fortzusetzen, um bei der Entwicklung und Einrichtung des neuen US-Flaggenregisters als bestes Unternehmen der Welt zu helfen", sagte Jay Dayton, USSA Advocacy Co-Chair.

Kategorien: Legal, Megayachten, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung