Ein neuer Twist auf einem Klassiker

Von Mark Venables20 August 2018

Diese Jahreszeit ist für die Yachtindustrie immer wieder aufregend, mit einigen hochkarätigen Shows, die unser Interesse wecken.

Die erste ist die Southampton Boat Show Mitte September, gefolgt von der Monaco Yacht Show zwei Wochen später. Es gibt die üblichen Upgrades und Technologie-Optimierungen bei diesen Events, aber es ist immer erfreulich, etwas zu finden, das die Veranstaltung lohnenswert macht. Vier Wochen noch, bis die Türen in Southampton geöffnet sind, gibt es einen Start, der bereits in mein Tagebuch geschrieben ist, die Spirit DH63, eine 19,2 m Yawl Segelyacht, die für Kreuzfahrten und Rennen in Großbritannien und der Karibik entwickelt wurde.

Es gibt immer etwas klassisches und ikonisches an handgefertigten Holzyachten, und dieses hat auch einige faszinierende Eigenschaften. Die Grundausstattung eines Yanmar-Motors mit 110 PS, der eine Höchstgeschwindigkeit von 9 Knoten und eine Reisegeschwindigkeit von 8 Knoten mit einer Reichweite von 820 Newtonmetern bietet, ist mit Carbon-Holmen und Nitronic-Rigg und einem OneSails-Segel-Kleiderschrank mit komplett durchgelattetem Großsegel ausgestattet und Besan, eine 105% Jib und eine benutzerdefinierte elektrische Rollreffanlage asymmetrisch.

Alles gut bis jetzt, aber es ist das Rigg, das interessant ist. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Yachten von Spirit verfügt dieses Design über eine Yawl-Rigg, die besonders für eine Fahrtenyacht von Vorteil ist. Im Wesentlichen ist eine Yawl eine Schaluppe mit einer Trimmklappe in Form eines kleinen Besan, so dass die Effizienz der Sloop-Rig nicht beeinträchtigt wird. Es erlaubt ein Besensegel, das ein effektives Segel ist, und wenn das Wetter schlecht ist, können Sie sehr bequem sein, wenn Sie nur eine kleine Jib und das Besan fliegen.

Kategorien: Megayachten, Yachten